Archiv für Januar 2008

Die Israel-Lobby

Angesichts der zur Zeit bei als Antizionisten getarnten Antisemiten sehr beliebten Gewohnheit, durch eine Ansammlung loser Indizien die Existenz einer mächtigen Israel-Lobby beweisen zu wollen, mit deren Existenz sie dann wiederum ihre Vorurteile und Ressentiments gegenüber Israel zu beweisen versuchen, ist es für uns an der Zeit zu bekennen:
Ja, es gibt eine Israel-Lobby und die OS-Crew ist ein Teil von ihr.
Einzig in einem grundlegenden Punkt täuschen sich die Antizionisten von links bis rechts: unser Einfluss hat noch nicht die Stärke erreicht, die sie imaginieren.
Die Tatsache, dass es Menschen gibt, die sich von Fakten statt Gefühlen politisch leiten lassen und die auf Grund dessen einem islamistischen Kollektiv ihre Solidarität verweigern, ist leider noch keine Existenzgarantie für den progressivsten Staat im Nahen Osten.
Solange die Schutzmauer in der deutschen Presse als „Apartheitsmauer“ bezeichnet wird, solange Aleviten beleidigt durch einen Tatort ihr eigenes Schicksal mit dem der Juden vergleichen, solange primärer und sekundärer Antisemitismus weit verbreitet sind, solange die Kooperation mit dem Iran ungeachtet dessen Vernichtungsdrohungen aufrecht erhalten und sogar verstärkt wird, solange Kufijas zum neuesten Modetrend werden und solange notwendige und zum Teil auch kritikwürdige militärische Aktionen der IDF als „israelische Gräueltaten“ bezeichnet werden, um so die deutschen Taten im Zweiten Weltkrieg zu relativieren, sehen wir es als unsere Aufgabe an, Aufklärungsarbeit zu leisten und der Vernunft zu einem Sieg zu verhelfen.
Auch wenn dieses Ziel angesichts der allgemeinen Verblendung zur Zeit weit entfernt scheint, so werden wir doch unsere Kräfte darauf verwenden, ihm Stück für Stück näher zu kommen.

Es musste erst zu einer Katastrophe kommen, bis die Welt endlich begriff, dass die Gründung eines jüdischen Staates notwendig war, es darf nicht erneut soweit gehen, bevor die Welt begreift, dass Israel bedroht ist!
Bildet ein, zwei, viele Israel-Lobbys, damit wir eines Tages so mächtig sind, wie es die Antisemiten in ihren Wahnvorstellungen glauben!!!

Das neue Jahr sinnvoll nutzen

�sterreich 2008
Auch wenn gerade in Deutschland die reeducation nie vollständig durchgeführt und somit die heute bestehende postnazistische Gesellschaft ermöglicht wurde und sich der eliminatorische Antisemitismus deutscher Prägung in islamistischen Gesellschaften zunehmender Beliebtheit erfreut, so haben doch Ereignisse der vergangenen Tage wieder einmal deutlich gemacht, dass es in der westlichen Welt eine Nation gibt, die sich bis heute erfolgreich gegen jede Form der Aufklärung verwehrt und somit am Dringendsten eines Eingreifens zivilisatorischer Kräfte bedarf: Österreich.
Einfachste Grundsätze menschlichen Zusammenlebens werden dort nicht eingehalten, unter dem Einfluss von Alkohol offenbart sich die barbarische Fratze hinter den westlich gekleideten Charaktermasken eines Volkes, das noch immer geprägt ist von völkischen Traditionen.
Auf der ökonomischen Ebene findet dies seine Widerspiegelung in Geschäften mit dem Iran.
Eine Mobilisierung aller fortschrittlichen Kräfte zur Entbarbarisierung dieses Fleckchen Erdes wäre die zentrale politische Aufgabe im neuen Jahr ungeachtet der ebenfalls notwendigen Unterstützung Rudy Giulianis im US-Wahlkampf, der Verhinderung einer weiteren Islamisierung der Welt und der Zerstörung jeder atomaren Aktivität des Iran.